Jetzt informieren

Tel.:0511 82 40 44

Newsflash Badminton

25.02.2024: Grasdorf ärgert den Aufsteig…

25-02-2024 News 2024 Thomas Breyer

Zum Abschluss der aktuellen Spielrunde fand sich ein Teil der Kreisliga Hannover im Erick-Kästner-Schulzentrum zu Laatzen ein, um die letzten Begegnungen auszuspielen.  Der VfL traf dabei zunächst auf die schon vor...

Mehr

11.02.2024: Vierter Sieg in Folge für di…

11-02-2024 News 2024 Thomas Breyer

Das vorletzte Saisonspiel in der Niedersachsen-Bremen-Liga fand für die 1. Mannschaft des VfL Grasdorf vor Heimkulisse statt. Mit 6 Herren und 3 Damen war die 1. Mannschaft vollzählig, so dass...

Mehr

11.02.2024: Vorletzter Spieltag der Sais…

11-02-2024 News 2024 Thomas Breyer

Die dritte Mannschaft des VfL Grasdorf fand sich am vorletzten Spieltag – dem ersten des neuen Jahres – in der Döhrener Suthwiesenhalle ein, um gegen die vierte Mannschaft der SG...

Mehr

25.01.2024: Bericht 1. Mannschaft

25-01-2024 News 2024 Thomas Breyer

Am 21.01.24 fand das 6. Punktspielwochenende der Niedersachsen-Bremen Liga statt. Unsere 1. Mannschaft startete das Jahr mit einem Heimspiel in der Sporthalle II der Erich-Kästner-Schule in Laatzen. Nach krankheitsbedingtem Ausfall bei dem...

Mehr

03.02.2015 Deutsche Badminton Meisterschaft O19: Dabei sein ist Alles!

Drucken

 

Vom 29.01. bis zum 01.02.2015 fanden die Deutschen Meisterschaften in Bielefeld in der sensationell vorbereiteten Seidensticker Arena statt. Adrian Belke und Benjamin Dieckhoff hatten sich im Doppel qualifiziert und durften am Freitag um 11 Uhr das Spielfeld betreten. Die Gegner hießen Löll/Weigel vom 1. BC Vlotho. Belke/Dieckhoff waren mit ihrer Auslosung zufrieden und gingen zuversichtlich in die Partie. Voll motiviert und sichtlich nervös begann die Begegnung. Im 1. Satz dominierte zunächst einmal die Nervosität, die sich bei einem Turnier dieser Größenordnung nun mal nicht komplett abstreifen lässt. Zudem sind für Spieler, die ausschließlich in Schulsporthallen ihre Begegnungen austragen, die Bedingungen in einer solchen Arena sehr gewöhnungsbedürftig. Es gibt keine Fixpunkte, an denen man sich orientieren kann. Somit muss man sich komplett auf sein Gefühl verlassen, welches sich erst nach und nach einstellt. Die Gegner kamen deutlich schneller mit den Bedingungen zurecht. Gepaart mit den eigenen Fehlern ging der 1. Satz deutlich mit 13-21 verloren. Belke/Dieckhoff ließen sich jedoch nicht entmutigen und dominierten voll motiviert den 2. Satz. Sie kämpften sich erfolgreich in das Match und lagen zur Satzpause verdient vorne. Nach der Pause setzten sie sich mit einer furiosen Punkteserie deutlich ab und konnten den Vorsprung zwar nicht in voller Höhe, aber immer noch ausreichend, mit 21-17 ins Ziel retten. Der 3. Satz musste die Entscheidung bringen. Das Spiel verlief zu diesem Zeitpunkt sehr ausgeglichen und keiner der Kontrahenten konnte sich entscheidend absetzen. Zur Satzpause stand es 9-11 gegen das Grasdorfer Duo. Für die letzten Punkte wurde die Taktik nochmals klar abgestimmt und der Sieg angepeilt. Womit das Grasdorfer Duo allerdings nicht gerechnet hatte, war die taktische Umstellung des Gegners. Stephan Löll, seinerseits langjähriger Spieler der Badminton Bundesligen, zog das Spiel nun komplett auf sich und konnte so seine Stärken voll ausspielen. Die Grasdorfer konnten ihr Spiel nicht so schnell anpassen und gerieten fast uneinholbar in Rückstand. Bei einem Spielstand von 14-20 gelang Belke/Dieckhoff noch eine letzte Aufholjagd auf 17-20, bis dann leider der 4. Matchball für Löll/Weigel die Entscheidung brachte.Enttäuscht, aber am Ende doch zufrieden, verabschiedeten sich Belke/Dieckhoff wieder aus dem Turniergeschehen. „Wir wollten unbedingt die nächste Runde erreichen. Leider haben wir nicht auf dem Level gespielt, was wir normalerweise abrufen können. Die Rahmenbedingungen tragen einen Teil dazu bei und uns fehlt schlichtweg die Erfahrung in diesen Situationen. Wir hätten sehr gerne ein weiteres Spiel in der grandiosen Atmosphäre absolviert“, resümierte Belke. Letztlich zählt jedoch die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Hier neben den Profis zu spielen ist die beste Erfahrung, die man als Nicht-Profi wohl in Deutschland machen kann.Ein großes Dankeschön gilt auch den anwesenden Grasdorfern, die uns während des Spiels tatkräftig unterstützt und angefeuert haben! Den Tag haben wir alle zusammen bei schön anzuschauenden Spielen noch ausklingen lassen.

Adrian Belke, 01.02.2015

Auf vfl-grasdorf.de verwenden wir Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.