Jetzt informieren

Tel.:0511 82 40 44

Newsflash Badminton

Erinnerung: EKS-Halle ist am 21.09.18 ge…

20-09-2018 News 2018 Adrian Belke

Am 21.09.18 ist die Halle aufgrund einer Schulveranstaltung geschlossen!

Mehr

16.09.2018: DBV-Rangliste in Elmshorn

16-09-2018 News 2018 Thomas Breyer

Am Freitag haben Peter Thiele und Juliane Frost den ersten Satz knapp in der Verlängerung mit 23:21 gewonnen. Im zweiten und dritten Satz kamen ihre Gegener - Oliver Schmidt und...

Mehr

KEIN Training an folgenden Abenden:

13-09-2018 News 2018 Thomas Breyer

An folgenden Terminen findet kein Training statt:  - 14:09. - freies Spielen trotzdem möglich  - 21.09. - Halle geschlossen!!!  - 28.09. - freies Spielen trotzdem möglich Ab dem 05.10.2018 geht der Trainingsablauf wieder seinen...

Mehr

13.09.2018: VfLer punkten zu Saisonbegin…

13-09-2018 News 2018 Thomas Breyer

Anlässlich des ersten Spieltags der Saison 2018/19 in der Niedersachsen-Bremen-Liga reiste unsere erste Mannschaft am vergangenen Sonntag, den 09.09.18 nach Bremen und trat gegen die SG Vechelde/Lengede II sowie den...

Mehr

10.04.2018 - Norddeutsche Meisterschaften O35 - O75: Erfolgreiche Grasdorfer holen 1x Gold und 5x Bronze

Vom 06. bis 08. April 2018 fanden in Winsen (Luhe) die Norddeutschen Meisterschaften O35-O75 statt. Für den VfL waren Adrian Belke, Klaus Jockisch, Björn Plaggenborg, Jennifer Thiele und Peter Thiele am Start.

Freitag, 06.04.: Mixed

Im Mixed O45 startete Peter Thiele gesetzt an Position 2 mit Heike Stock vom VfL Wolfsburg. Sie gewannen souverän die erste Begegnung gegen Eric Eger (BC Potsdam) und Anett Scherbel (SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz) mit 21:7 und 21:14. Im Viertelfinale trafen Peter und Heike auf Stefan Kelling (Oststeinbecker SV HAM) und Stefanie Anders (SSW Hamburg) und wurden ihrem Setzplatz mit einem Erfolg von 21:11 und 21:13 gerecht. Im Halbfinale stand ein hartes Match gegen Thomas Finger (BC Tempelhof) und Petra Finger (BC Tempelhof) auf dem Programm. Der erste Satz ging an die Gegner mit 16:21, aber im 2. Satz fanden Peter und Heike zur Ihrem Spiel und entschieden den 2. Satz mit 21:12 für sich. Der dritte Satz musste nun die Entscheidung bringen. Es waren lange Ballwechsel und ein Duell auf Augenhöhe. Peter und Heike konnten am Ende das Spiel mit 21:19 für sich entscheiden. Im Finale standen nun mit André Wiechmann (Güstrower SC 09) und Carmen Pigola (BC Potsdam) keine unbekannten Gegner gegenüber. Dieses Spiel war durch viele taktische Züge geprägt. Der erste Satz wurde 21:15 von Peter und Heike gewonnen. Im zweiten Satz haben Carmen und André ihr Spiel umgestellt und konnten den 2. Satz für sich entscheiden. Im 3. Satz war das Finale ausgeglichen und an Spannung nicht zu übertreffen. Mit 21:19 haben Peter und Heike sich den Titel in der Altersklasse O45 sichern können.

Jennifer Thiele startete in der Altersklasse O40 mit Martin Möllmann vom OSC Damme und trafen in der 1. Runde auf Marco Buchar (BSV Magdeburg) und Anke Rimkus (BSV Magdeburg). Sie gewannen das Spiel mit 21:14 und 21:15. Im Viertelfinale ging es gegen Gunnar Ralf (ATSV Stockelsdorf) und Mirella Engelhardt (SSW Hamburg), die an Position 2 gesetzt waren. Leider waren Gunnar und Mirella eingespielter und auf dem Spielniveau einfach mit weniger einfachen Fehlern unterwegs und haben beide Sätze mit 21:17 und 21:14 für sich entscheiden können.

Samstag, 07.04.: Einzel

Im Herreneinzel startete Björn Plaggenborg in der Altersklasse O35. Björn hatte sich als Ziel das Erreichen des Halbfinals gesetzt, um die direkte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft O35 zu erreichen.
Durch den Vize-Landesmeistertitel hatte der Grasdorfer in der ersten Runde ein Freilos und zog direkt in das Achtelfinale ein. Dort traf Björn auf Daniel Zieseniß, den er souverän mit 21:9 und 21:6 besiegte und somit einen guten Start ins Turnier schaffte.
Im Viertelfinale wartete dann der an Nummer 5 gesetzte Dennis Albrecht vom BG Neukölln aus Berlin. Im ersten Satz fand Björn nicht richtig zu seinem Spiel und musste sich mit 16:21 geschlagen geben. Im 2. Satz lief es dann besser für den Niedersachsen und er konnte sich schließlich knapp mit 21:19 durchsetzen, so dass es nun in den Entscheidungssatz ging. Nach dem kräfteraubenden 2. Satz war klar, dass jetzt das Match nur noch über den Kampf entschieden werden konnte. Björn plagte sich bereits zu Beginn des 3. Satzes mit Krämpfen in den Waden herum. Dennoch war der Siegeswille ungebrochen und nach einem hart umkämpften 3. Satz konnte Björn mit 21:12 ins Halbfinale ziehen und damit die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft sicherstellen.
Im Halbfinale stand das Match gegen den Oberliga-Spieler Sebastian Schulz vom SSW Hamburg auf dem Turnierplan. Leider konnte Björn aufgrund des anstrengenden Matches zuvor keine Schippe mehr drauflegen und musste sich mit 7:21 und 12:21 geschlagen geben.
Björn zeigte sich nach dem Turnier sehr zufrieden mit dem 3. Platz und der direkten Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Im Herreneinzel O45 traf Peter in der 2. Runde auf Enno Triebe vom TSV Lohe Rickelshof und gewann sicher 21:12 und 21:9. Im Viertelfinale ging es dann zur Sache und Peter musste sich gegen Jan Breden (an Position 1 gesetzt) beweisen. Den ersten Satz hat Peter deutlich mit 21:11 gewonnen. Im zweiten Satz kam Jan Breden besser ins Spiel rein und Peter hatte einige Fehler mehr gemacht, als im ersten Satz. Er konnte jedoch mit 21:18 auch diesen Satz und somit das Spiel für sich entscheiden. Mit dem Einzug ins Halbfinale war das Ziel der direkten Qualifikation zur deutschen Meisterschaft erreicht. Jedoch wollte Peter auch gegen Ronald Glaschke (BG Neukölln) seine starke Form unter Beweis stellen. Im ersten Satz gewann Peter mit 21:13 und setzte damit ein Zeichen. Ronald Glaschke mit EM-Erfahrung stellte routiniert im zweiten Satz sein Spiel um und konnte den 2. Satz mit 13:21 für sich entscheiden. Peter hatte am Freitag im Mixed mit vier Spielen schon einiges in den Knochen und musste sich mit 15:21 im 3. Satz geschlagen geben. Die starke kämpferische Leistung von Peter zeigte sich im Finale, denn Ronald gewann mit 21:12 und 22:20 gegen Oliver Jacob (Buxtehuder SV). Somit hat niemand außer Peter drei Sätze gegen Ronald gespielt.

Im Herreneinzel der Altersklasse O60 startete Klaus Jockisch für den Vfl Grasdorf und wollte gern die zweite Runde erreichen. Zu Beginn des ersten Satzes sah das auch gut aus. Der weitere Verlauf des schönen Spiels gestaltete sich nach langen Ballwechseln aber immer mit dem letzten entscheidenden Ball zu Gunsten des Gegners. Dieses setzte sich auch im 2. Satz fort, so dass Klaus sich mit 14:21 und 11:21 geschlagen geben musste.

Im DE O40 waren 8 Damen am Start und somit kam Jennifer im Viertelfinale gegen Britta Sievers (Oststeinbecker SV). Der erste Satz ging mit 21:15 an Jennifer. Auch im zweiten Satz behielt Jennifer den Überblick und gewann mit 21:12. Im Halbfinale ging es gegen Petra Schlüter (BW Wittdorf Neumünster) an den Start. Im ersten Satz waren viele einfache Fehler zu erkennen und Petra spielte Ihre ganze Routine und Turniererfahrung aus und gewann mit 21:13. Im zweiten Satz kämpfte sich Jennifer immer mehr in das Spiel hinein und gab keinen Ball verloren, aber Petra war flinker auf den Beinen und macht in Summe mehr Punkte und gewann mit 21:17 auch den zweiten. Mit einem zufriedenstellenden 3. Platz sichert sich Jennifer die direkte Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

08.04.: Doppel

In der Doppelkonkurrenz der Altersklasse O35 traten Adrian Belke und Björn Plaggenborg an. An Position 5 gesetzt wollten beide dieses Minimalziel erreichen und gingen entsprechend motiviert an den Start. Im ersten Spiel standen Arend/Reichstein (Hannover 96) auf dem Feld. Kein angenehmer Gegner, um in das Turnier zu starten. Schließlich kennt man sich aus vielen früheren Begegnungen in- und auswendig. 
Der Beginn der Partie war von hoher Nervosität und Unsicherheit geprägt. Die 96er zogen von Anfang an davon und erst zur Mitte des 1. Satzes kamen die Grasdorfer ins Spiel. Der Vorsprung war allerdings zu groß, so dass der Satz verloren ging. Für den 2. Satz nahmen sich beide eine andere taktische Marschroute vor und setzten diese konsequent bis zum Ende des Spiels um. Mit dem Endstand von 18:21 / 21:13 / 21:16 hieß es nach drei anstrengenden Sätzen Spiel, Satz und Sieg für Adrian und Björn und der Einzug in das Viertelfinale war perfekt. Das Ziel, ihren Setzplatz zu bestätigen, war damit bereits erreicht.
Nach diesem kräftezehrenden Spiel war erst einmal Regeneration angesagt. Etwas frische Luft und ein paar Nudeln später wartete eine Berliner Paarung auf dem Spielfeld. Adrian und Björn gingen deutlich entspannter in die Partie und konnten den 1. Satz nahezu nach Belieben dominieren. Etwas überrascht über den schwachen Auftakt des Gegners, aber hochzufrieden gingen sie in die Satzpause. Der 2. Satz gestaltete sich deutlich ausgeglichener. Die Berliner stellten ihr Spiel um und gewannen deutlich mehr Kontrolle über das Spiel. Den Grasdorfern gelang es aber, zumindest auf Augenhöhe mitzuspielen und es entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Adrian und Björn spielten sich einen hauchdünnen Vorsprung von 20:19 heraus. Matchball! Nicht genutzt… 20:20. Dann wieder ein Matchball bei 21:20. Und wieder kein Glück… Am Ende hieß es 21:23 aus Sicht der Grasdorfer. Ein herber Schlag, der erst einmal verdaut werden musste. Schließlich war das Halbfinale und damit die direkte Qualifikation zur deutschen Meisterschaft schon zum Greifen nah. Der 3. Satz begann so, wie der 2. Satz aufgehört hatte. Es war ein spannender Schlagabtausch und ein klasse Spiel von beiden Seiten. Zum Ende des Satzes verließ die Grasdorfer aber etwas die Geduld und man wollte mit der Brechstange unbedingt den Sieg einfahren. Darauf konnten sich die Berliner aber zu gut einstellen und spielten sich einen kleinen Vorsprung heraus. Nach über 1 Stunde Spielzeit musste sich das Grasdorfer Duo mit 21:9 / 21:23 / 15:21 leider geschlagen geben. Es war ein harter Fight, aus dem man aber nicht gänzlich unzufrieden heraus geht.
Adrian resümiert: „Wir haben heute gut gespielt. Allerdings haben wir noch deutliches Potenzial in unserem Netzspiel und könnten damit noch mehr Druck auf den Gegner erzeugen. Heute war das nötige Händchen und die letzte Konsequenz nicht da. Wir hoffen, dass wir als Nachzügler auf den deutschen Meisterschaften antreten können und werden bis dahin an unseren Schwächen arbeiten.“

Peter startete im Doppel O45 mit Henning Kleinert vom USC Braunschweig an Position ¾ gesetzt gleich in der ersten Runde gegen eine starke Paarung  mit Thomas Finger (BC Tempelhof) und Andreas Knauf (SV Kabelw. Oberspree). Im ersten Satz waren Peter und Henning wach und aggressiv und konnten den ersten Satz mit 21:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz haben sich die Gegner besser auf das Spiel eingestellt. Es wurde um jeden Punkt mit langen Ballwechseln gekämpft, aber am Ende konnten Peter und Henning knapp mit 23:21 gewinnen. Im Viertelfinale standen Peter und Henning Lars Ihde (Rendsburger BC) und Eric Rüder (NTSV Strand) gegenüber. Sie gewannen mit 21:15 und 21:7. Im Halbfinale standen Peter und Henning Ronald Glaschke (BG Neukölln) und Frank Schröder (an Position 2 gesetzt) einer sehr eingespielten Doppelpaarung gegenüber. Sie haben mit 17:21 und 16:21 ein starkes Spiel abgeliefert, aber es setzten sich Ronald und Frank mit all Ihrer Erfahrung und Sicherheit in den Schlägen durch. Auch hier ist zu erwähnen, dass der 3. Platz die direkte Qualifikation zur deutschen Meisterschaft bedeutet.

Im DD O40 starten Stefanie Battefeld und Jennifer Thiele im Viertelfinale gegen Stefanie Anders (SSW Hamburg) und Britta Sievers (Oststeinbecker SV). Der erste Satz ging etwas knapp mit 21:17 an unsere Damen, da die Sichtverhältnisse schwierig waren. Im 2. Satz haben Stefanie und Jenni dann Ihren Spielrhythmus gefunden und konnten mit 21:10 das Spiel deutlich für sich entscheiden. Im Halbfinale ging es die an Position 1 gesetze Doppelpaarung Catrin Paulsen (BW Wittdorf Neumünster) und Petra Schlüter (BW Wittdorf Neumünster) gleich ordentlich zur Sache. Leider fanden Stefanie und Jenni nicht zu Ihrem Spiel, da Petra und Catrin die Bälle geschickt gesetzt haben und als eine geschlossene Einheit auf dem Feld agierten. Das Ergebnis von 14:21 und 11:21 zeigt, dass Stefanie und Jenni nur wenig Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen konnten. Die direkte Qualifikation zur deutschen Meisterschaft ist den beiden mit einem 3. Platz jedoch gelungen.

Im Herrendoppel der Altersklasse O60 startete Klaus mit seinem Partner Bernhard Schoof von Blau Weiss Hannover. In Runde 1 ging es gegen die an Position 2 gesetzte Paarung. Nach einem desolaten 1. Satz der mit 4:21 verloren wurde, konnten sich beide im 2. Satz noch einmal etwas motivieren und etwas mehr Gegenwehr leisten. Dennoch ging nach umkämfter erster Satzhälfte der 2. Satz am Ende mit 11:21 verloren.

Adrian Belke, Klaus Jockisch, Björn Plaggenborg, Jennifer Thiele, 09.04.18