Jetzt informieren

Tel.:0511 82 40 44

Newsflash Badminton

15.01.2019: Grasdorfs erste Mannschaft m…

15-01-2019 News 2019 Thomas Breyer

Spieler:  Herren                 Björn Plaggenborg, Tim Heidrich, Stefan Thoben, Torsten Siemer und Adrian Belke Damen                 Jana Anders, Juliane Frost, Jennifer Thiele Presse                  Tommy Die Ausgangslage nach dem Jahreswechsel ist mehr als aussichtsreich. Mit dem...

Mehr

20.12.2018: Die Dritte: Jahr 2018 erfolg…

20-12-2018 News 2018 Thomas Breyer

Zum letzten Spieltag im Jahr 2018 fand sich die Dritte des VfL Grasdorf in der Halle des FC Schwalbe ein. Mit dabei waren: Robin Denzer, Philipp Trulley, Julian Petring, Mark...

Mehr

17.12.2018: Tabellenführung knapp verpas…

17-12-2018 News 2018 Thomas Breyer

Beim letzten Punktspiel vor Weihnachten und dem Jahreswechsel ging es am 16.12.20218 für die erste Mannschaft nach Metjendorf. Am Start waren für die Herren Björn Plaggenborg, Tim Heidrich, Niklas Palm, Torsten...

Mehr

15.12.2018: Besuch beim neuen Sponsor

15-12-2018 News 2018 Thomas Breyer

Besuch bei unserem Sponsor Beutler Zerspanungstechnik GmbH in Braunschweig   Badmintonspieler tauschen Schläger gegen Schutzbrille Zum Jahresabschluss lud unser neuer Sponsor uns ein, seinen Betrieb zu besichtigen. Eine tolle Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen...

Mehr

11.02.2018 B/C-RL: Plaggenborg im Finale gestoppt

Drucken

Am Samstag, den 10.02.18 fand in Gifhorn eine A-/B- Rangliste statt. Für den VfL Grasdorf starteten Ulrike Plaggenborg, Tim Heidrich im A-Feld und Stefan Thoben im B-Feld.

Unsere beiden Herren erwischten keinen guten Tag. Zwar hatten beide ein positives Spiel-Verhältnis doch leider gingen die wichtigen Spiele verloren. Am Ende belegte Stefan Platz 7 und Tim Platz 13.

Für Ulrike lief es bei den Damen wesentlich besser. An zwei gesetzt wollte sie mindestens ins Finale kommen. Die ersten beiden Spiele konnte Ulrike deutlich für sich entscheiden und zog souverän ins Halbfinale ein. Allerdings wirkte sich die lange Wartezeit negativ auf ihre Laufarbeit aus. Ulrike fand erst ab der 2. Hälfte des 1. Satzes zu ihrem Spiel. Zu spät. Sie verlor diesen mit 14:21. Im 2. Satz ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance und gewann mit 21:6. Im Entscheidungssatz war es ein hartes Kopf an Kopf Rennen zwischen den beiden Konkurrentinnen. Ulrike behielt bis zum Schluss die Nerven und entschied den 3. Satz mit 24:22 für sich. Auch das darauffolgende Finale ging über die volle Distanz. Doch leider zog Ulrike am Ende den Kürzeren und verlor mit 21:14, 19:21 und 14:21. Trotz des verlorenen Finals ist Ulrike mit ihrer Leistung zufrieden, da sie ihr zuvor gesetztes Ziel erreicht hat.

Ulrike Plaggenborg, 11.02.2018